Media Tower Düsseldorf -  Fugenbandklemmkonstruktionen
 

Fugenbandklemmkonstruktion

Fugenbänder für den Betonbau werden in ihrer normalen Anwendung ganz oder teilweise im Beton eingebettet, wobei die Abdichtung durch einen langen, komplizierten Wasserumlaufweg bewirkt wird. Diese Einbauweise ist bei allen neu zu erstellenden Bauwerken möglich, sowohl in Ortbeton- als auch in Fertigteilbauweise.
  zu Teil 2  
 
 zur Übersicht  
In besonderen Anwendungsfällen kann der Fugenbandeinbau nicht in dieser gewohnten Art vorgenommen werden. Diese sind:
  • Druckwasserdichte Anschlüsse von Erweiterungsbauten an bestehende Betonbauwerke.
  • Nachträglicher Fugenbandeinbau bei Betonbauwerken.
  • Druckwasserdichte Anschlüsse von Betonkonstruktionen an Stahlbauteile.
  • Auswechselbare Fugenbänder.
  • Dehnfugen bei Hauptabdichtungen
Als konstruktive Lösung hat sich hierfür die Klemmkonstruktion bewährt. Dabei wird die Abdichtung durch gleichmäßiges, flächenhaftes Anpressen des Fugenbandes auf die Anschlussfläche mittels einer Klemmschiene erreicht.

Hinsichtlich der Kenndaten der auszuwählenden Profile gelten die allgemeinen Bemessungsregeln und Auswahlkriterien, wobei zusätzlich die Konstruktionsmaße der Klemmkonstruktion zu berücksichtigen sind. Die Dicke der Fugenbandklemmteile soll mind. 5mm betragen.

Von den bewährten Fugenbandmaterialien eignen sich die Werkstoffe Weich - PVC nach DIN 18541 und Elastomer besonders.